kontakt

Testimonianze

16.10.2015

Christine Davatz

Präsidentin KMU Frauen Schweiz

Christine Davatz

«Wir brauchen in Bundesbern unbedingt erfahrene KMU-Frauen, die wissen, was unsere Wirtschaft braucht. Die KMU Frauen tragen wesentlich zu unserem wirtschaftlichen Erfolg bei!»

09.10.2015

Pierre-André Wagner

Leiter Rechtsdienst des Schweizerischen Berufsverbandes der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK

Pierre André Wagner

«Weltweit werden 80% der Gesundheitsleistungen von Pflegefachpersonen erbracht; zu 90% sind dies Frauen. In den meisten Gesundheitsberufen sind diese massiv in der Überzahl, mittlerweile auch in der Medizin. Einer grossen Mehrheit von Frauen, die im Gesundheitswesen arbeiten, steht im Parlament eine grosse Mehrheit von Männern gegenüber (nämlich präzise 71%), die ihnen sagen, was sie tun müssen oder dürfen und wieviel (heute eher: wie wenig) Geld dafür zur Verfügung gestellt wird. Ihr 100‘000 Pflegefachleute der Schweiz, wählt im Oktober Pflegefachfrauen und Freundinnen und Freunde der Pflege ins Parlament!»

02.10.2015

Regula Bühlmann

Zentralsekretärin, Schweizerischer Gewerkschaftsbund SGB

Regula Bühlmann

«Wir haben das Glück, in einer Demokratie zu leben und Menschen wählen zu können, die über die Geschicke des Landes mitbestimmen. Frauen in der Schweiz waren davon lange ausgeschlossen. Diese Zeiten sind zum Glück in der Schweiz vorbei. Umso mehr sollten wir diese Chance packen und mitreden. Lasst uns Frauen wählen, die unsere Erfahrungen teilen und unsere Interessen vertreten. Das breite Informationsangebot – ob Online, in der Presse, am TV oder an Veranstaltungen – hilft uns bei der Auswahl. So finden wir jene Parteien und Kandidatinnen, die uns auch wirklich entsprechen und die Politik umsetzen, die uns wichtig ist.»

25.09.2015

Markus Theunert

Präsident männer.ch

Markus Theunert

«Gleichstellungsorientierte Politik bringt Frauen und Männern mehr Lebensqualität. Darum brauchen wir mehr Politikerinnen (und auch Politiker!), die sich für Gleichstellung engagieren.»

23.09.2015

Valerie Borioli Sandoz

Valérie Borioli Sandoz, Responsable Politique de l’égalité, Travail.Suisse

Valérie Borioli Sandoz

« Elire le parlement, cela va de soi. Ne pas le faire parce qu’on ne connaît pas les gens est une mauvaise excuse ! Oui, je devrai étudier ce qu’ont fait les élu-e-s sortants, écouter les arguments des nouvelles et des nouveaux, lire les journaux, suivre des débats, etc. Tout cela prend du temps, mais mon pays et sa démocratie le méritent. Et si plus de femmes sont élues, les discussions – et la façon dont elles se déroulent - seront différentes sur de nombreux thèmes, car les femmes amènent leurs propres idées et propositions. Elire les femmes garantit un vrai renouveau au parlement ! »

18.09.2015

Daniel Jositsch

Président de la Société suisse des employés de commerce, Conseiller national

Daniel Jositsch

« Notre pays a besoin de personnalités (politiques) qualifiées !
À l’heure actuelle, on parle beaucoup de pénurie de personnel qualifié sur le marché du travail suisse. L’augmentation du travail des femmes apparaît comme la mesure à privilégier pour résoudre ce problème. Ceci nécessite des personnalités politiques (qualifiées) qui s’engagent pour l’égalité et pour des mesures permettant de mieux concilier travail, formation et vie de famille – ce qui implique une représentation équilibrée des genres au sein de la Berne fédérale – et donc plus de femmes au Parlement fédéral. En tant qu’association liée au monde du travail et de la formation, la Société des employés de commerce soutient la campagne « votez femmes ». »

11.09.2015

Kathrin Bertschi / Maya Graf

Co-Präsidentinnen alliance F

Kathrin Bertschi Maya Graf

«Nicht mal jeder dritte Parlamentarier in der Schweiz ist eine Frau. Das Parlament diskutiert so an den tatsächlichen Bedürfnissen der Bevölkerung vorbei. Und trifft Entscheidungen, die nicht repräsentativ sind. alliance F will das ändern und hat darum „clever wählen“ lanciert: Wir zeigen auf, wie sich im Proporz- und Majorzsystem strategisch wählen lässt, damit die Stimme effektiv einer Frau zukommt und mehr Frauen zur Wahl verhilft. Die chancenreichen Frauen-Kandidaturen ab 11. September auf:
› www.alliancef.ch»

04.09.2015

Edith Siegenthaler

Responsable du Secrétariat des Femmes protestantes en Suisse FPS

Edith Siegenthaler

« Je vais voter parce que je veux avoir mon mot à dire quand il s’agit d’indiquer la direction à prendre par la politique suisse pour ces prochaines quatre années. Pour moi, il est très important de savoir qui fera cette politique. Car les décisions politiques nous concernent tous. »

28.08.2015

Christine Bühler

Présidente Union Suisse des Paysannes et des Femmes rurales USPF

Christine Buehler

« Je vote –  et vous?

Femmes et hommes: allez aux urnes – et participons tous aux décisions! »

21.08.2015

Priska Stalder

Zentralpräsidentin der Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen SGF

Priska Stalder

«Alle Bürgerinnen und Bürger sollen ihr Stimmrecht wahrnehmen um eine möglichst repräsentative Volksvertretung sicherzustellen.

Nehmt die Chance wahr und stimmt parteipolitisch neutral für die Frauen!

Stimmen heisst mitbestimmen, Frauen an die Urne!»

14.08.2015

Rosmarie Koller-Schmid

Präsidentin Schweizerischer Katholischer Frauenbund SKF

Rosmarie Koller

«Im Herbst wird gewählt! Hat meine einzelne Stimme Gewicht? Ja und wie!

Bringt eure Gesinnung ins politische Mosaik ein, denn «nicht wählen», ist auch eine Art von Wahl, aber nicht in unserem Sinne. Es ist wichtig an den Eidgenössischen Wahlen im Herbst teilzunehmen. Wir brauchen Frauen und Männer im Parlament, die unsere Gesinnung teilen und sich für das Gemeinwohl und eine nachhaltige Politik einsetzen.

Eure Stimme zählt – auf an die Urnen, SKF FrauenBande!»

07.08.2015

Etiennette J. Verrey

Présidente de la Commission fédérale pour les questions féminines CFQF

Etiennette J. Verrey

« Qui dois-je élire ? Et quel parti ? Je ne connais pas ces gens. Et pourquoi devrais-je élire spécialement des femmes ? – Là il s’agit de s’informer, de se faire une opinion et ensuite de voter ! Chaque voix compte ! Sur le site www.votez-femmes.ch femmes et hommes trouvent des liens qui les mènent aux informations nécessaires. Sur ce même site, cinquante des septante et une parlementaires fédérales actuelles ont livré des témoignages et autant de bonnes raisons pourquoi il est si important de se rendre aux urnes le 18 octobre et d’élire des femmes. »